Kronacher Landratskandidaten im Duell

Kronacher Landratskandidaten im Duell

Sie wollen Landrat im Frankenwald werden: Am Donnerstag stellen sich Norbert Gräbner (SPD) und Klaus Löffler (CSU) den Fragen von Radio-Eins-Moderator Thomas Apfel und FT-Redakteur Marian Hamacher.

    Die Ortsumgehung ist seit 14 Tagen raus aus dem vordringlichen Bedarf, das weiß Löffler. Ein wie von der SPD vorgesehener Tausch sei nicht möglich. "Wenn uns aber Planungsrecht gelingen sollte, können wir Marktrodach und Pressig tauschen", so der CSU-Kandidat.
    Norbert Gräbner ist übrigens 60 Jahre, Kind einer Wienerin und eines Franken (Oberrodach). Er ist verheiratet, hat eine Tochter. Der Diplom-Verwaltungswirt (FH) ist leidenschaftlicher Sportler, läuft Marathon - und lässt es in seinem Wahlflyer richtig menscheln. Sein Wahlslogan: „Weil er’s kann“.
    Was befähigt denn aber den anderen, Landrat zu sein? Konkrete Frage...
    Erst einmal Schweigen...
    Löffler: "Es ist wichtig, dass sich Menschen für Ämter zur Verfügung stellen. Die Maxime lautet, dass wir uns immer in die Augen schauen und auch weiter zusammenarbeiten können."
    Gräbner: "Uns zeichnet das gemeinschaftliche Miteinander aus, wir praktizieren keinen Wahlkampf wie in Amerika. Das Menschliche zeichnet uns beide aus. Wir werden auch am 26. September noch miteinander reden oder ein Bier trinken"
    Damit ist die Runde zu Ende. Morgen dann also alles Wichtige im Fränkischen Tag - oder bei Radio Eins.Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch, dieser Appell von den Moderatoren unterstreichen wir von Infranken - in vielen Ländern würden Menschen gerne wählen.

    Schlussfazit von FT-Moderator Marian Hamacher!

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform